Zu den einzelnen Kapiteln
Kapitel 6

weiterführendes Material:

Supportive Leadership SupportiveLeadership

Weltweit wächst derzeit in vielen Unternehmen ein Bedürfnis nach einem neuen Führungsstil.
Eine gute Bezeichnung dieses Führungsstils ist „Supportive Leadership". In der englischsprachigen Welt entstand dieser Begriff aus dem Umfeld des Indischen Yogi Paramahansa Yogananda.
Im deutschsprachigen Raum wurde „Supportive Leadership" von dem bekannten Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther in die Öffentlichkeit getragen.

Cultural constraints in management theories CulturalConstraintsInMgmtTheories
Management as the world is presently used is an American invention. [...] The reader is invited on a trip around the world, and woth local management practices and theories are explaines from the different contexts and histories of the places visited: Germany, Japan, France, Holland, the countries of the overseas Chinese, South-East Asia, Africa, Russia, and finally mainland Chna.
Gelassenheit hilft: Anregung für Gehinbenutzer ddn

Know – How Kongress 2009

Wirtschaft und Demographie – Zukunft wird jetzt gemacht.

Supportive Leadership: Warum sollten Führungskräfte ihr Gehirn verstehen? Führungskräfte
Das menschliche Gehirn passt seine innere Organisation und Struktur an die Art seiner Benutzung an. Wer immer wieder auf die gleiche Weise denkt, fühlt und handelt, strukturiert sein Gehirn so, dass er irgendwann gar nicht mehr anders Denken, Fühlen und Handeln kann. Je erfolg – reicher man über längere Zeit mit bestimmten Denk- und Verhaltensmustern vorankommt, desto größer wird die Gefahr, dass aus den dabei immer wieder benutzten Ner – venbahnen im Hirn „Autobahnen“ werden, von denen man später nur schwer wieder loskommt.
Cultural Neuroscience and the Policy of Alterity DRadioWissen
Die Psychiatrie wird immer stärker von biologischen Erklärungsmustern bestimmt. Die Frage, wie unsere Kultur psychische Erkrankungen beeinflusst wird dadurch heute immer mehr zu der Frage, wie unsere Kultur – im Gegensatz zu anderen Kulturen – unser Gehirn formt. Ein neues Arbeitsfeld ist entstanden: Cultural Neuroscience – Kultur-Neurowissenschaft.
SCARF360 – Transform the quality of your team's thinking and performance SCARF360
The SCARF suite of assessments are designed to transform the quality of thinking and performance amongst teams. Based on recent neuroscientific research, these assessments identify how well an organization or manager is providing people with what the brain requires in social settings for optimal performance and engagement.
PCC 10: Supportive Leadership PCC10
Begeisterung ist Dünger für`s Hirn und der Schlüssel zu herausragender Leistung. Mit diesem Credo inspirierte der Neurobiologe und Buchautor Professor Dr. Gerald Hüther die sechzig Teilnehmer des Praxisseminars „Supportive Leadership“, das am 28. Januar 2010 im Rahmen der Veranstaltungsreihe PCC | Personal Competence Center im Siemens Technopark Bruchsal stattfand. Der Hirnforscher stellte einige lang gehegte Glaubenssätze auf den Kopf und offenbarte erstaunliche Erkenntnisse: Dass routiniertes Arbeiten zwar funktioniert, aber eine mentale Sackgasse ist.